Multitasking – Warum es zum Lernen nicht geeignet ist!

Written By Christoph

Multitasking soll es dir ermöglichen, mehrere Dinge in weniger Zeit zu erledigen.

Das Prinzip dahinter ist recht simpel. Du machst viele Dinge gleichzeitig und schaffst so effektiv mehr, als wenn du eines nach dem anderen abarbeitest.

Dabei hat Multitasking beim Lernen aber ein Problem, dich. Denn du bist von der Natur dafür nicht geschaffen.


*Werbung/Affiliatelink

Endlich schneller lernen!

Du wünschst dir, schneller zu lernen?

Dann steigere deine Lerngeschwindigkeit dramatisch.

Ja, ich will schneller lernen.*


 

Was ist Multitasking beim Lernen?

Klären wir zunächst einmal kurz ab, was Multitasking beim Lernen eigentlich ist.

Es ist der Versuch, neben dem Lernen noch andere Dinge zu erledigen. Etwa Musik zu hören, TV zu schauen oder gleichzeitig E-Mails zu lesen und mit Freunden zu chatten.

Dagegen werden die wenigsten aber versuchen zeitgleich zwei Dinge zu lernen, wie Mathematik oder Englisch.

Warum funktioniert Multitasking beim Lernen nicht?

Multitasking funktioniert aber aus einem einfachen Grund nicht. Denn du kannst schlicht nur eine Sache auf einmal erledigen. Zumindest, wenn du dich wirklich auf sie konzentrieren musst. Und das ist beim Lernen ja der Fall.

Bist du nun also beim Lernen und du bekommst eine neue E-Mail geschickt, dann musst du dein Lernen unterbrechen, wenn du sie liest. Du kannst nicht die E-Mail lesen und gleichzeitig lernen.

Wir sind schlicht in unserer Informationsaufnahme und Verarbeitung limitiert.

Du kannst dir das vorstellen wie bei einem Trichter, in den du viele Kugeln schmeißt. Die Kugeln sind die Dinge, die du erledigen möchtest z. B. Die Mail lesen und das nächste Kapitel für die Uni fertig lesen.

Durch den Trichter passt aber immer nur eine Kugel gleichzeitig.


*Werbung/Affiliatelink

Endlich schneller lernen!

Du wünschst dir, schneller zu lernen?

Dann steigere deine Lerngeschwindigkeit dramatisch.

Ja, ich will schneller lernen.*


 

Multitasking

Flattert jetzt also die Mail in dein Postfach und du liest sie gleich, dann musst du die Kugel für die Uni wieder oben in den Trichter reinschmeißen und die Kugel für das E-Mail lesen rutscht an ihre Stelle.

Multitasking

Das Fatale ist jetzt aber, dass in deinem Trichter noch weitere Kugeln sind, die deine Aufmerksamkeit wollen.

Es muss jetzt also nicht sein, dass die Uni nach dem Lesen der Mail direkt wieder in deinen Fokus rückt. Denn es warten vielleicht auch noch Nachrichten von Freunden auf dich, die sozialen Medien bieten auch immer interessantes und die vielen kleinen Ablenkungen im Leben.

Multitasking

Multitasking ist daher bestens geeignet, dich vom Lernen auf effektive Weise abzulenken.

Außerdem unterbrichst du immer wieder deine Konzentration auf das Lernen und flutest dein Gehirn mit weiteren Informationen. Wenn du Pech hast, kann das letztlich auch in einer Überlastung münden, einer sogenannten kognitiven Belastung.

Wann kann Multitasking doch funktionieren?

In bestimmten Fällen funktioniert Multitasking aber sehr gut und jeder Mensch macht es täglich. Zum Beispiel, wenn wir uns beim Essen unterhalten. Dann essen wir und reden gleichzeitig.

In einem solchen Fall sind es aber automatisierte Abläufe und diese können wir tatsächlich gleichzeitig erledigen.

Lernen ist aber kein automatisierter Ablauf und kann daher nur sehr schlecht mit anderen Tätigkeiten kombiniert werden.

Fazit

Multitasking ist beim Lernen daher eine schlechte Idee, da du dich nur auf eine Sache gleichzeitig konzentrieren kannst. Und außerdem ist die Ablenkung durch das Multitasking bestens geeignet, dich immer mehr vom Lernen abzuhalten.

Konzentriere dich daher beim Lernen immer nur auf das Lernen selbst und mache sonst nichts. Wenn du dabei Hilfe brauchst, erfährst du hier, wie du 2 Stunden konzentriert lernst.


*Werbung/Affiliatelink

Endlich schneller lernen!

Du wünschst dir, schneller zu lernen?

Dann steigere deine Lerngeschwindigkeit dramatisch.

Ja, ich will schneller lernen.*


 

Schreibe einen Kommentar