Du hast unendlich viele Möglichkeiten, heute eine Sprache zu lernen. Dabei stellt sich aber die Frage, welcher Weg der richtige ist. Ich bin der Meinung, du solltest es selbstständig machen, denn das bietet dir viele Vorteile. 

Wenn du selbstständig eine Sprache lernst, dann bestimmst du selbst das Tempo, in dem du lernst. Du kannst dir selbst Ziele setzen und überprüfen, ob du sie schon erreicht hast. 

Und das beste dabei, es sind nur wenige einfache Schritte notwendig und du kannst sofort starten. Außerdem bekommst du am Ende einen Extra Tipp, wie alle Schritte zusammenfassen kannst. 

 

Schritt 1: Nutze online Sprachprogramme

Zunächst einmal musst du mit den Grundlagen der Sprache beginnen. Am einfachsten geht das mit online Sprachprogrammen. Diese sind besonders am Anfang sehr hilfreich, denn du lernst mit diesen Programmen auf spielerische Art und Weise unglaublich viel. Außerdem nehmen dir die Programme sehr viel Arbeit ab. Du musst dich zum Beispiel nicht um regelmäßiges Vokabellernen kümmern, da die Programme dir die Vokabeln immer wieder präsentieren. 

Ich selbst benutze sehr gerne Babbel* und habe dazu einen Betrag geschrieben, warum Babbel so gut funktioniert. 

Wenn du den ausführlichen Test aber nicht jetzt lesen möchtest, dann hier in Kürze, warum Babble so gut funktioniert:

  • wissenschaftlich erprobte und erwiesene Methoden
  • abwechlungsreiche Methoden
  • super Automatisierung, z. B. automatisches Wiederholen von Vokabeln
  • du lernst durch hören, sprechen, schreiben und anwenden
  • Babble wurde von Experten gemacht, die wissen, was sie tun
  • inzwischen 13 Sprachen im Angebot

 

Darum starte unverbindlich mit Babbel und schau, ob du es magst.*

 

Schritt 2: Such dir einen Sprachpartner

Wenn du mithilfe der Sprachprogramme die Grundlagen an Vokabeln und Grammatik gelernt hast, wird es Zeit echte Unterhaltungen zu führen. Irgendwann kommt die Technik an ihre Grenzen und da Sprachen etwas Lebendiges sind, musst du sie unbedingt sprechen. Und zwar mit jemandem, der es richtig gut kann. 

Das heißt, du suchst dir einen Sprachpartner. Du hast hier zwei Möglichkeiten:

  1. ein Sprachlehrer
  2. oder ein Tandempartner.

Beide haben ihre Vor- und Nachteile.

Ein Sprachlehrer beherrscht die Sprache definitiv und weiß, wie er sie dir beibringt. Dafür bringst du ihm nichts bei, sondern bezahlst ihn für seine Dienstleistung. Wenn du einen Sprachlehrer suchst, dann ist easy-tutor eine gute Adresse. Du kannst hier deinen Wunschlehrer aussuchen in individuelle Termine vereinbaren. Und das Beste, die Lehrer sind qualitätsgeprüft. 

Probier easy-tutor einfach mit einer kostenlosen Probestunde aus.*

Möchtest du aber lieber einen Tandempartner, auch kein Problem. Hier ist das Prinzip einfach, du bringst deinem Tandempartner deine Sprache bei und dein Partner bringt dir seine Sprache bei. Du kannst auf diese Weise wunderbare und natürliche Unterhaltungen führen, die nichts mit klassischen Sprachunterricht zu tun haben. Auf der anderen Seite ist dein Tandempartner aber meistens kein Lehrer und daher nicht ausgebildet, dir eine Sprache beizubringen. 

Tandempartner findest du zum Beispiel auf erstenachhilfe.de*. Du kannst hier mithilfe einer komfortablen Suchmaske deinen passenden Tandempartner suchen. 

Und übrigens, probiere ruhig verschiedene Sprachlehrer oder Tandempartner aus. Denn nicht jeder wird zu dir passen. Darum nimm dir ruhig Zeit, den perfekten Partner/Lehrer zu finden. 

 

Schritt 3: Anwenden, Anwenden & Anwenden 

Und abschließend musst du die Sprache anwenden, und zwar immer und immer wieder. Denn wenn du eine Sprache wirklich beherrschen willst, dann hast du keine andere Wahl, als sie auch zu benutzen. 

Neben dem regelmäßigen Sprechen, zum Beispiel mit deinem Tandempartner solltest du auf jeden Fall die Sprache regelmäßig hören, was heute kein Problem mehr ist. Denn du kannst Youtube zum Sprachenlernen nutzen, Hörbücher hören oder etwa über Amazon unzählige Filme und Serien im Original schauen*. 

Nutze einfach jede Möglichkeit, die du findest, um deine neu gelernte Sprache anzuwenden. 

 

Extra Tipp, wenn du Englisch oder Spanisch lernen möchtest

Wenn du Englisch oder Spanisch lernen willst, dann kannst du die Schritte 1 bis 3 auch bei nur einem Anbieter durchführen. Und zwar beim renommierten Alpha Institute. 

Du startest auch beim Alpha Institute mit einem Software Kurs. Dieser basiert bereits auf der seit vielen Jahren mit Erfolg angewendeten Alpha Institut Methode. Mit dieser Lernst du durch verschiedene aufeinander aufbauende Methoden sehr schnell, da die Lerninhalte ohne Umwege direkt ins Langzeitgedächtnis kommen. 

Wenn dich der Kurs irgendwann nicht mehr weiter bringt, brauchst du mit dem Alpha Institut an deiner Seite aber keinen Sprachlehrer oder Tandempartner suchen. Denn du kannst hier direkt Sprachkurse für jedes Sprachniveau buchen. 

Dein Vorteil ist hier, dass auch die Sprachkurse mit den selben erfolgreichen Methoden durchgeführt werden, wie sie auch die Software nutzt. Außerdem gibt es den Anbieter bereits seit 15 Jahren und das sehr erfolgreich. 

Hier gelangst du zu den Kursen auf Englisch* und Spanisch*.

Viel Erfolg beim Lernen und lass mich wissen, ob dir die Tipps geholfen haben. 

* Affiliate Link

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Englisch lernen – Online, kostenlos & ohne Anmeldung

Wenn du Englisch lernen möchtest, online kostenlos und ohne Anmeldung, dann gibt es im Internet viele Möglichkeiten. Aber welche sind die richtigen? Um dir bei diesem Dilemma unter die Arme zu greifen, habe ich eine Liste mit 88 Internet Adressen zum Englisch lernen...

Englisch lernen mit Youtube

Sprachen mit YouTube zu lernen ist super einfach. In diesem Artikel erfährst du wie es geht und bekommst gleich 15 Kanäle zum Starten dazu.

Sprachen lernen mit Kindersendungen

Auch mit Kindersendungen kannst du eine Sprache lernen. Das liegt vor allem daran, dass sie einfach zu verstehen sind. Daher eigenen sie sich wunderbar für Anfänger.

Bildquellen

  • Selbstständig eine Sprache lernen: Pexels auf Pixabay gemäß Creative Commons CC0 Lizenz