Vor einigen Tagen bin ich in einem Forum über die Frage gestolpert, wie Vokabeln lernen am besten geht. Einige Antworten wurden bereits von Usern gegeben und im Grund lief es immer auf das Gleiche hinaus.

Vokabeln in eine Liste schreiben und immer wieder wiederholen. Oder alternativ die bekannte Arbeit mit Karteikarten.

Beim Lesen kam mir aber gleich der Gedanke: „Es geht doch besser!“ Denn auf diese Weise wurden vielleicht vor 20 Jahren noch Vokabeln gelernt. Wobei mir die Arbeit mit den Karteikarten schon besser gefällt, als das Lernen mit einer Liste. 

 

Empfehlungen für erfolgreiches Lernen!


*Werbung/Affiliatelink

Mindestens 3X schneller lernen ​und lesen, dank ​wissenschaftlich fundierten Lernmethoden​ & Hacks.

Werde mit diesem Kurs zum Turbolerner*


 

Daher stelle ich dir jetzt eine effektive Methode vor, wie du Vokabeln einfach und schnell lernst, indem du es dir und deinem Gehirn dabei leicht machst.

Zunächst erkläre ich dir kurz die Lernprinzipien die hinter dieser Methode stehen und anschließend stelle ich dir die Methode selbst vor. Wenn du magst, kannst du die Theorie aber auch erst einmal überspringen und dir direkt die Methode ansehen.

So machst du dir und deinem Gehirn das Vokabel lernen einfach

Um deinem Gehirn und damit dir selbst das Vokabellernen möglichst einfach zu machen, musst du drei Aspekte beachten:

  1. Du lernst leichter, wenn du die neuen Vokabeln mit Wissen verbindest, das du bereits hast.
  2. Du musst neu Gelerntes regelmäßig wiederholen, denn sonst vergisst du 50 % nach kurzer Zeit bereits wieder.
  3. Lernen ist grundsätzlich anstrengend und du kannst nur kurze Zeit wirklich effektiv lernen.

1. Lerne Vokabeln, indem du sie mit bestehendem Wissen verbindest

Am leichtesten lernst du neue Vokabeln, wenn du sie mit Wissen verbindest, das du bereits hast. Das liegt daran, dass du immer auf dem aufbauend lernst, was du bereits weißt.

Diese grundlegende Lernmethode, dass auf bestehendem Wissen neues Wissen aufgebaut wird, gilt nicht nur beim Vokabellernen, sondern immer.

Ein einfaches Beispiel, wie willst du in der Oberstufe eine Matheaufgabe lösen, wenn du nicht die einfachen Rechenregeln um Plus, Minus, Diffidieren und Multiplizieren kannst.

Richtig: Gar nicht!

2. Du musst Vokabeln regelmäßig wiederholen

Es ist kein Geheimnis, aber du musst beim Vokabeln lernen neue Vokabeln regelmäßig wiederholen, sonst vergisst du sie ebenso schnell wieder, wie du sie gelernt hast.

Tatsächlich haben Untersuchungen gezeigt, dass du nach einer Stunde 50 % des neu Gelernten bereits wieder vergessen hast.

Um dem vorzubeugen ist es dringend erforderlich, regelmäßig die Vokabeln zu wiederholen. Ansonsten hättest du dir die Mühe sparen können, die Vokabeln zu lernen.

 

3. Lernen ist anstrengend, daher mach es dir einfach

Da Lernen ein sehr anstrengender Prozess für dich und dein Gehirn ist, kannst du immer nur sehr kurze Zeit wirklich effektiv lernen. 

Dein Gehirn hält die Anstrengung beim Lernen dabei aber immer möglichst gering. Daher versucht dein Gehirn selbst, neues Wissen mit bekanntem Wissen in Verbindung zu bringen. Womit wir auch schon wieder bei Punkt ein wären 🙂 

Du kannst es jetzt bei der schweren Arbeit aber unterstützen, indem du die nötigen Verbindungen anbietest und dabei immer wieder neues und bestehendes Wissen wiederholst. 

 

Das hat drei Vorteile: 

  1. Indem du das neue Wissen mit dem Bestehenden verbindest, machst du das Lernen um einiges einfacher, denn die neue Vokabel kann einfacher gespeichert werden. Die neue Vokabel hat dann bereits einen Zusammenhang und schwirrt nicht einfach so in deinem Kopf herum.

2. Das Lernen der neuen Vokabel ist durch die Verknüpfung mit bestehendem Wissen bei Weitem nicht so anstrengend. Denn dein Gehirn muss nicht versuchen, der Vokabel selbst Verbindungen zuzuordnen, da du es schon erledigt hast.

3. Das Wiederholen von Bekanntem ist auch wenig anstrengend und sorgt dafür, dass schnell eine Verbindung zwischen den neuen Vokabeln und dem bestehenden Wissen aufgebaut wird. 

 

Du lernst Vokabeln also am besten, indem du es dir selbst einfach machst. Lerne neue Vokabeln durch die Verknüpfung mit bereits bekanntem Wissen und regelmäßigen Wiederholungen.   

Diese Methode ist besonders wichtig für dich, wenn du selbstständig eine Sprache lernst und kein Lehrer regelmäßig Vokabeln wiederholt.  

 

Vokabel lernen durch Anwendung im Alltag

 Wie sieht aber nun die konkrete Methode aus?

 Ganz einfach, integriere das Vokabellernen in deinen Alltag.

Die Vorteile liegen dabei auf der Hand. Du wendest die Vokabeln in alltäglichen Situationen an, die du kennst. Auf diese Weise schaffst du die Verbindungen zu dem, was du bereits weißt. Das Lernen wird dadurch sehr viel einfacher. 

Da alltägliche Situationen alltäglich sind, schaffst du eine weitere wichtige Voraussetzung für Lernen, da du täglich oder mehrmals täglich die neunen Vokabeln wiederholst. 

Außerdem sind Sprachen (abgesehen von z. B. Latein) lebendig und müssen angewendet werden. Eine Sprache lernen zu wollen, die man nicht nutzt, ist sehr schwierig. Daher bietet dir die Alltagsintegration den großen Vorteil, die neuen Vokabeln sofort aktiv zu benutzen. Einen schönen Artikel der diesen Aspekt noch weiter ausführt, findest du hier. 

 

Wie du eine Vokabel beim Kaffee kochen lernst.

Nehmen wir einmal konkret an, du bist beim englisch Vokabeln lernen und möchtest die Vokabel „außerordentlich gut = extraordinarily good“ lernen. Du trinkst außerdem nur richtig guten Kaffee. Anderer schmeckt dir nicht. 

Dann kannst du dir folgenden Merksatz bilden: 

I like only extraordinarily good coffee. 

Diesen kannst du dir nun jeden Morgen beim Kaffeekochen vorsagen, indem du dich selbst fragst, ob du normalen Kaffee magst. Und dir dann selbst antwortest, dass du nur außergewöhnlich guten Kaffee magst. 

Das hört sich sehr einfach an und ist es ja auch, weil du es dir selbst einfach machst. Du verbindest beim Vokabeln lernen die neue Vokabel mit Wissen, dass du schon hast, denn in unserem Beispiel magst du nur richtig guten Kaffee. Mehr noch, da dir guter Kaffee persönlich sehr wichtig ist, kann die Vokabel sogar eine emotionale Verbindung bekommen. Lernen geht dann noch schneller! 

Damit aber nicht genug, denn du kannst diesen Satz weiter benutzen. Vielleicht trinkst du deinen außergewöhnlich guten Kaffee am liebsten im „Wintergarten=conservatory“? 

I like only extraordinarily good coffee and like to drink it in the conservatory. 

Auf diese Weise kannst du den Grundsatz immer erweitern oder andere Elemente anfügen und beständig neue Vokabeln lernen. 

Natürlich lernst du aber nicht alle Vokabeln mit ein und demselben Satz. Denn mit der Zeit wirst du eine ganze Reihe von Lernsätzen haben.

  

Vokabeln lernen im Alltag ist einfacher als mit einer Liste

 Wenn ich mir vorstelle, ich müsste unter anderem die Vokabeln „extraordinarily good“ und „conservatory“ lernen, dann würde mir dies mit einer Vokabel-Liste schwerfallen. 

„Extraordinarily good“ würde wohl noch recht mühelos funktionieren, da mir die Vokabel „good“ bekannt ist und ich schon eine Verbindung habe. 

Die Vokabel conservatory aber auf der anderen Seite hat für mich keine Verbindung. Hier würde ich große Probleme beim Lernen bekommen, wenn ich keine Verknüpfungen zu bestehendem Wissen herstelle. Die Vokabel würde ich dann zusammenhangslos lernen, mir nur schwer merken können und sie schließlich schnell vergessen.

 

Empfehlungen zum Englisch lernen


*Werbung/Affiliatelink

Lerne effektiv Englisch mit vielen tollen Hörbüchern.

Teste es einfach 30 Tage kostenfrei auf Audible.*

 

Englisch lernen mal anders – Die 2000 wichtigsten Vokabeln in 20 Stunden: Schnell, effizient und nachhaltig

Ein Beispiel für die vielen guten Bücher, die bei Kindle Unlimited enthalten sind. Teste einfach dem kostenfreien Probemonat.*


 

Warum du weitere Methoden zum Vokabel lernen kennen musst

Du hast gesehen, dass die Integration des Vokabellernens eine sehr effektive Methode ist, um Vokabeln zu lernen. Dennoch ist es wichtig, dass du über weitere Methoden zum Lernen von Vokabeln verfügst.

Denn auch die schönste Methode ist nicht in jeder Situation die beste Methode und daneben ist es außerdem wichtig immer einmal die Methode zu wechseln, damit keine Langeweile aufkommt.

Methodenvielfalt ist ein wichtiger Bestandteil guter Lerntechniken.

Weitere gute Methoden sind daher Merkhilfen oder das Zerteilen schwieriger Vokabeln in Silben.  Auch bewährt haben sich die beliebten Eselsbrücken oder das bildliche Vorstellen der Vokabeln.

Bist du aber vielleicht auf der Suche nach einem effektiven Vokabeltrainer? Dann ist der Vokabeltrainer von Phase 6 zu empfehlen: „Effektiver lernen leicht gemacht.*“ oder natürlich auch Babbel „Jetzt Sprachen lernen mit Babbel*“

Probier dich durch die verschiedenen Methoden, Vokabeln zu lernen einmal durch und finde die für dich besten heraus. Kennst du auch noch eine gute Methode zum Vokabellernen? Dann lass sie uns wissen!

 

*Affiliate Links

 

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Englisch lernen – Online, kostenlos & ohne Anmeldung

Wenn du Englisch lernen möchtest, online kostenlos und ohne Anmeldung, dann gibt es im Internet viele Möglichkeiten. Aber welche sind die richtigen? Um dir bei diesem Dilemma unter die Arme zu greifen, habe ich eine Liste mit 88 Internet Adressen zum Englisch lernen...

Englisch lernen mit Youtube

Sprachen mit YouTube zu lernen ist super einfach. In diesem Artikel erfährst du wie es geht und bekommst gleich 15 Kanäle zum Starten dazu.

Bildquellen

Secured By miniOrange