Zeitmanagement – Mit der richtigen Zeiteinteilung lernen

Zeitmanagement, also deine Fähigkeit deine Zeit sinnvoll einteilen zu können, ist eine Kunst für sich. Und meistens nichts, was einfach so funktioniert. 

Neben Lernmethoden ist die richtige Einteilung deiner Lernzeit eine der wichtigsten Kompetenzen, die du für erfolgreiches Lernen benötigst. 

Außerdem ist dein Zeitmanagement eine grundlegende Voraussetzung für eine gelungene Prüfungsvorbereitung. Denn die Zeit, die du wirklich an einem Tag zur Verfügung hast, um zu lernen, ist meistens äußerst knapp. 

Daher gehört das Zeitmanagement unbedingt zu den Fähigkeiten, über die du für erfolgreiches Lernen verfügen solltest. 

Was gutes Zeitmanagement umfasst – im Kurzabriss

Wer seine Zeit gut einteilen kann, macht in der Regel aber viel mehr, als nur zu sagen von 15:00 bis 16:00 Uhr lerne ich xyz. 

Vielmehr umfasst die Zeiteinteilung auch die Fähigkeit, sich selbst Ziele zu setzen und den Zielen entsprechende Prioritäten festzulegen. 

Um die eigenen Ziele in der gesteckten Zeit zu erreichen, musst du außerdem über eine breite Basis an Methoden verfügen. Und zwar nicht nur über Lernmethoden sondern auch über spezielle Zeitmanagementmethoden. 

Wenn du dir Ziele setzt und diese mit geeigneten Methoden zu erreichen versuchst, gehört es außerdem dazu, dass du deine Ziele kontrollierst. Und die Abläufe überprüfst, ob sie wirklich geeignet waren. 

Du siehst schon an Hand dieser kurzen Übersicht, dass deine Fähigkeit der Zeiteinteilung ein sehr komplexes Thema ist. Außerdem ist die richtige Zeiteinteilung gleichzeitig nicht ohne entsprechende Lernmethoden umsetzbar. 

Kannst du dir zum Beispiel keine realistischen Ziele beim Lernen setzen, dann wirst du sie auch nie erreichen. Beim Lernen kommt es daher immer auf mehr als nur eine Fähigkeit an.