Beim Hausarbeit schreiben in der Universität aber auch schon der Schule, gibt es viele Fehler, die du machen kannst. Durch meine eigene Erfahrung gibt es aber fünf große Fehler, die sehr häufig gemacht werden. Dabei sind diese aber so leicht vermeidbar. 

Lies weiter und du wirst dich wundern, wie einfach du 5 Tipps zum Hausarbeit schreiben umsetzen kannst. 

 

1. Lange und verschachtelte Sätze.

Der erste Fehler wird immer aus gutem Willen gemacht. Die meisten Studenten wollen durch lange und verschachtelte Sätze zeigen, dass sie richtig gut Schreiben können. Die meisten Dozenten möchten aber vor allem kurze und leicht verständliche Texte lesen.

Es ist nämlich ein Irrglaube mit langen und möglichst komplizierten Sätzen punkten zu können. Der Grund ist ganz einfach, denn ein Dozent korrigiert nicht nur deine Arbeit. Er korrigiert die Arbeiten von vielleicht 30 Studenten. Nehmen wir jetzt einmal an, dass jeder Student 25 Seiten Text schreibt. In diesem Fall muss der Dozent 25 Seiten x 30 Studenten = 750 Seiten Text lesen!

Die Korrektur von 750 Seiten Text nimmt dabei sehr viel Zeit in Anspruch. Und dabei geht es jetzt nur um den Text. Gleichzeitig müssen nämlich auch noch die Literaturangaben überprüft werden. Zu prüfen ist nämlich auch, ob die richtige und aktuelle Literatur verwendet wurde und und und.

Ein Dozent oder Lehrer ist also nicht nur mit dem Text beschäftigt, sondern auch noch mit weiteren Aspekten. Daher lesen Dozenten oder Lehrer schwer zu verstehende Arbeiten nicht gerne. Ihnen fehlt schlicht die Zeit jede Arbeit fünf Mal lesen zu müssen, um sie halbwegs verstehen zu können.

Meine Empfehlung ist daher beim Hausarbeit schreiben, immer einfache und kurze Sätze zu verfassen. Schreibe die meisten Sätze nicht mit mehr als 12 Wörtern. Tue dir selbst einen Gefallen. Die Note deiner Hausarbeit wird von einer einfachen und klaren Sprache in den meisten Fällen sehr profitieren.

Empfehlungen für erfolgreiches Lernen!


*Werbung/Affiliatelink

Du kannst dich nicht konzentrieren, hast Lernfrust und Sorgen? Du schiebst das Lernen immer wieder vor dir her?

Dann nutze die Soforthilfe für deine Lern-Aufschieberitis*

 

Entdecke Lernmethoden, die weit über das hinausgehen, was du aus der Schule kennst.

Lerne neues Wissen bis zu 5 x schneller mit dem Turbolernsystem.*


2. Fehlende Absätze beim Hausarbeit schreiben

Wenn wir gerade beim Schreiben sind, dann gewöhne dir schnell an, Absätze zu machen. Auch das macht deine Texte sehr viel einfacher zu lesen. Außerdem hast du gleichzeitig die Chance deinen Arbeiten mehr Struktur zu geben und damit eine stärkere Argumentation aufzubauen.

Das kann zum Beispiel so aussehen:

Absatz 1.: Darstellung des Problems

Absatz 2.: Argument eins

Absatz 3.: Argument zwei

Absatz 4.: Ergebnis

Eine solche Aufteilung schafft eine Übersicht, die auch für den Dozenten leicht nachvollziehbar ist. Packst du hingegen alles in einen Absatz, dann läufst du schnell Gefahr, dass deine Argumentation nicht klar verständlich ist.

 

3. Literaturangaben werden nicht sofort gesetzt

Ein großes Problem ist es, wenn du nicht sofort angibst, wo du eine Information gefunden hast. Glaube mir, ich spreche aus Erfahrung, denn ich habe das beim Hausarbeit schreiben oft nicht gemacht. Viel zu oft habe ich nicht gut gearbeitet. Daher musste ich als Folge mühsam und langwierig suchen, um Literaturangaben wieder zu finden.

Mein Tipp daher, mache sofort eine Literaturangabe, sobald du etwas verwendest. Komme bloß nicht auch die Idee, das mache ich später.

 

4. Nicht mit dem Dozenten sprechen

Viele meiner Kommilitonen empfanden es als eine Zumutung, mit dem Dozenten das Thema der Hausarbeit abstimmen zu müssen. Sie waren froh, wenn der Dozent dies nicht verlangte. Ich aber bin der Meinung, dass es Gold wert ist, das Gespräch zu suchen.

Indem du das Gespräch mit dem Dozenten suchst, schützt du dich davor, deine Arbeit in eine ganz falsche Bahn zu entwickeln. Oft wissen die Dozenten und Professoren zum Beispiel sehr gut über die Literaturlage bescheid. Gib es nun zu dem Thema deiner Wahl nur wenig verwendbare Literatur, dann kann dich ein Gespräch davor schützen.

Meistens geben dir die Dozenten in solchen Gesprächen vor und während der Zeit des Schreibens der Hausarbeit also wertvolle Tipps. Nutze diese Chance und stelle dabei auch sicher, dass die Dozenten dich auch zumindest vom Sehen her kennen und Grüßen, wenn sie dich sehen. Das wird spätestens dann wichtig, wenn du Prüfer für dein Examen suchen musst.

 

5. Die Forschungsmeinung des Professors nicht kennen

Dieser Fehler ist mir selbst fast in meinem ersten Staatsexamen in Geschichte unterlaufen. Vermeiden konnte ich diesen Fehler aber nur, weil ich das Gespräch mit dem Professor gesucht hatte.

Ich wollte mir kurz vor den Prüfungen eigentlich nur eine Bestätigung abholen, dass ich auf dem richtigen Weg bin und die einschlägige Literatur verwendet hatte. Allerdings sah mein Professor das aber ganz anders. Er hatte nämlich zu dem Prüfungsthema, dass ich mir selbst ausgesucht hatte, eine ganz andere Forschungsmeinung als alle anderen Wissenschaftler. Mir war das überhaupt nicht bewusst und mir war das sehr unangenehm.

Ich selbst bin nicht auf die Idee gekommen, die Veröffentlichungen des Professors einmal durchzugehen und mich umfassend zu informieren. Daher mein Tipp, finde immer heraus, welche Forschungsmeinung dein Dozent vertritt.

Das heißt nicht, dass du dich bei ihm einschleimen sollst. Kritisiere ruhig seine Meinung mit starken Argumenten, wenn du nicht seiner Ansicht bist, aber kenne sie. Du kannst dir nämlich sicher sein, dass ein Dozent hierauf wert legt. Besonders, wenn er zu einem Thema selbst publiziert hat.

 

Fazit

Alle fünf Punkte habe ich aus eigener Erfahrung beim Hausarbeit schreiben gesammelt und dabei auch einiges an Lehrgeld bezahlen müssen. Allerdings ist diese Liste natürlich nicht abschließend.

Welche Fehler fallen dir denn noch ein, die beim Schreiben von Hausarbeiten unbedingt vermieden werden müssen?

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Wie lernt man am besten Teil 1 – Analyse deiner Lernstrategien

Heute starte ich meine Artikel Serie mit dem Titel, wie lernt man am besten.Wie der Titel schon verrät, geht es darum, wie du dein Lernen optimierst, also wie du zu deinem Lernen passende Methoden und Strategien findest.Der erste Teil der Serie dreht sich...

Argumentationen schreiben – Tipps für Prüfungen

In vielen Fächern im Studium oder der Schule ist es wichtig, Argumentationen schreiben zu können. Daher ist es wichtig dass du hierfür eine gute Lernmethode kennst. Das Grundprinzip für richtiges Argumentieren geht dabei auf Aristoteles zurück, einen griechischen...

Logische Fragen – eine Lernmethode

Beim Lernen geht es heute oft darum ein Problem zu lösen und nicht nur darum neue Inhalte zu lernen. Denn die Lernforschung hat herausgefunden, dass Lernen effektiver ist, wenn damit konkrete Problematiken gelöst werden können. Logische Fragen bieten dir eine passende...

Das Pareto-Prinzip – Wie es dir beim Lernen hilft.

Wenn du auf der Suche nach einem effektiven Weg bist, dein Zeitmanagement oder deine Prüfungsvorbereitung zu verbessern, dann solltest du dir das Pareto-Prinzip zunutze machen.Als ich vor einiger Zeit einen Artikel über das Buch „Eat that frog“ geschrieben hatte, bin...

Multitasking – Warum es zum Lernen nicht geeignet ist!

Multitasking soll es dir ermöglichen, mehrere Dinge in weniger Zeit zu erledigen.Das Prinzip dahinter ist recht simpel. Du machst viele Dinge gleichzeitig und schaffst so effektiv mehr, als wenn du eines nach dem anderen abarbeitest.Dabei hat Multitasking beim Lernen...

Bildquellen

  • Hausarbeit schreiben: Bild von janeb13 auf Pixabay