Möchtest du mit deiner Vorbereitung auf eine Prüfung starten, weißt aber nicht wirklich wie? Kein Problem, das geht vielen so. Darum habe ich dir in 8 Schritten aufgeschrieben, wie du dich auf eine Prüfung vorbereiten kannst. Dabei ist es egal, ob es eine mündliche oder eine schriftliche Prüfung ist. Diese 8 Schritte kannst du immer gehen. Viel Spaß beim Lesen.

 

1. Rechtzeitig starten

Einer der wichtigsten Punkte für eine vernünftige Prüfungsvorbereitung ist es rechtzeitig zu starten.Wahrscheinlich kennst du diesen Tipp auch schon von deinen Eltern und Lehrern.

Hast du mit der Vorbereitung dann aber auch wirklich früh gestartet? Ich persönlich habe als Schüler lange Zeit nicht rechtzeitig begonnen, dann auf Lücke gelernt, und als Konsequenz meine Ziele nicht erreicht. Das war für mich sehr ärgerlich, denn ich durfte wegen zu schlechter Noten nicht aufs Gymnasium gehen und musste die zehnte Klasse wiederholen. Ich weiß also, wovon ich spreche.

„Aber wann sollst du jetzt mit der Vorbereitung starten?“

Am besten startest du zu Beginn des Semesters oder des Schuljahres, denn hier werden immer Grundlagen gelegt, die dann später wichtig sind. Verpasst du die Grundlagen, dann wird es später schwer, diese nachzuholen und gleichzeitig noch die neuen Inhalte zu lernen.

Als Beispiel können wir  kurz Jura zur Hand nehmen. Bist du in einer Vorlesung über Kaufrecht, dann erwartet dich sehr viel Stoff.  Diesen musst du lernen und anwenden können, um am Ende einen Rechtsfall zu lösen.

Am Beginn eines solchen Falls wird immer zu prüfen sein, ob überhaupt ein Kaufvertrag geschlossen wurde. Hast du hier schon Probleme und kannst nicht sicher begründen, ob und warum ein Kaufvertrag geschlossen wurde, dann wird es schwierig. Ob nämlich ein solcher Vertrag vorliegt, entscheidet darüber, wie deine Falllösung weiter geht. Machst du hier schon Fehler, dann wird der Rest auch falsch.

Du tust also gut daran, dich von Anfang an auf Prüfungen vorzubereiten. Das ist auch aus einem anderen Grund wichtig. Dein Gehirn braucht nämlich Zeit und Wiederholungen, um etwas zu lernen, denn 50% des Gelernten vergisst du nach einer Stunde wieder.

Empfehlungen für erfolgreiche Prüfungen!


*Werbung/Affiliatelink

Sich perfekt ausdrücken, kommunizieren und überzeugen!

Lerne dich in jedem Gespräch sicher und wohl zu fühlen und Lampenfieber und Angst zu beseitigen.*

 

Basierend auf Technologien der Sportmedizin aus dem Spitzensport.

Verwandle dich in eine Lern- und Effizienzmaschine.*


 

 

2. Organisiere deine Unterlagen

Der nächste wichtige Punkt zu Prüfungsvorbereitung ist die Organisation. Nur wenn du deine Unterlagen organisierst, wird dir die Prüfungsvorbereitung auch leicht fallen.

Ich selbst war lange auch an der Uni nicht der Ordentlichste. Daher verbrachte ich oft lange Zeit damit, irgendwelche Aufzeichnungen, Literaturquellen oder sonstiges Suchen zu müssen, weil ich keine Ordnung hatte. In dieser Zeit hätte ich auch schon lernen oder etwas anderes schönes machen können.

Das Schlimmst ist es dann aber, wenn du nach dem langen und unnötigen Suchen feststellst, dass die Informationen leider nutzlos sind. Erspar dir also Zeit und organisiere deine Unterlagen von Anfang an.

 

3. Erstelle einen Lernplan

Als Nächstes solltest du dir einen Lernplan erstellen. Mach dir rechtzeitig Gedanken darüber, was abgeprüft wird und wie umfangreich der Stoff ist. Wie viel Zeit hast du in der Woche zum Lernen und wann kannst du effektiv lernen.

Außerdem musst du dich fragen, was du schon über das Thema weißt und in wieweit du dieses Vorwissen für dich nutzen kannst. Warum Vorwissen so wichtig ist, kannst du hier nachlesen. Und wenn du noch eine Idee brauchst, wie du herausfindest, welches Vorwissen du schon hast, dann erfährst du alles Nötige im Beitrag: „Warum sind Mindmaps eine der wichtigsten Lernmethoden für dich?

Du musst dir auch die Frage stellen, wie schnell du lernen kannst und ob es schon irgendwelche Zusammenfassungen, Grafiken, Mindmaps usw. gibt, die du nutzen kannst.

Hast du diese Infos zusammengetragen, dann plane dein Lernen in einem Terminkalender und nutze diese Zeiten dann auch wirklich zum Lernen.

 

4. Setze dir Lernziele

Wenn du schon einen Lernplan erstellst, dann solltest du dir auch, unbedingt Lernziele setzten. Du schaffst damit eine Verbindlichkeit und kannst dich am Ende selbst überprüfen.

 

5. Eigen dir passende Lernstrategien an

Damit du dich effektiv auf eine Prüfung vorbereiten kannst, brauchst du Lernstrategien, mit denen du gut lernen kannst. Ich habe dir gerade schon die Aktivierung von Vorwissen und die Nutzung von Mindmaps vorgeschlagen, aber es gibt natürlich sehr viel mehr Möglichkeiten.

Du kannst dich zum Beispiel…

  • selbst abfragen oder abfragen lassen.
  • Beispiele suchen.
  • einen Spickzettel schreiben.
  • ein Flussdiagramm erstellen
  • einen Vortrag erstellen und ihn dir selbst präsentieren.

Wenn du selbst noch nicht weißt, wie du vernünftig lernen kannst, dann teste die verschiedenen Lernstrategien. Einige werden dir besser helfen als andere. Probiere dich durch und finde die Strategien, die zu dir passen.

 

6. Lerne in der richtigen Umgebung

Auch die richtige Lernumgebung ist wichtig. Aus eigener Erfahrung rate ich dir zu einem ruhigen, aufgeräumten und wohltemperierten Ort, an dem du nicht abgelenkt wirst und dich wohlfühlst.

Am Badesee zu lernen ist etwa eine meist nicht so gute Idee. Es ist zwar schön am See, aber du bist wahrscheinlich von anderen Menschen abgelenkt und es ist nicht sehr ruhig. Dir fehlt auch ein vernünftiger Tisch, an dem du lernen und arbeiten kannst. Brennt dir jetzt auch noch die Sonne auf den Kopf, dann wird dein Lernen schnell beendet sein.

Die falsche Lernumgebung kann sich sehr nachteilig auf deinen Lernerfolg auswirken. Überlege dir daher gut, wo du konzentriert lernen kannst.

 

7. Denke immer positiv

Wichtig ist es auch immer positiv an die Prüfungsvorbereitung heranzugehen. Wenn du dir den Stoff anschaust, dann verzweifle nicht, nur weil es viel aussieht und schwer erscheint. Bleibe entspannt und fange am Anfang an. Die meisten Sachen sind nicht mehr so schwer, wenn du einmal den Beginn geschafft hast.

Bist du aber doch nur von deinem Nicht-Können überzeugt, dann lies einmal hier nach, warum du damit nicht weit kommst und schleunigst etwas ändern solltest.

Brauchst du außerdem noch etwas Motivation? Kein Problem mit diesen 7 Ideen, wie du Motivation zum Lernen finden kannst.

 

8. Umgebe dich mit den richtigen Menschen

Lerne auf keinen Fall mit Menschen, die dich runter ziehen! Du kennst bestimmt solche Menschen, die es schaffen dir deine Motivation, deinen Enthusiasmus und jegliche Energie zum Lernen zu rauben? Oder die dich in letzter Minute noch an deiner eigenen Vorbereitung zweifeln lassen?

Dann lerne nicht mehr mit ihnen, auch wenn es deine beste Freundin/bester Freund ist. Such dir zum Lernen besser Leute, die eine positive Einstellung haben und nicht nur Probleme sehen oder dich aus dem Konzept bringen.

Dein persönlicher Lernerfolg hängt mit von dem Menschen ab, mit deinen du lernst. Überlege dir also gut, mit wem du diese wichtige Zeit zusammen verbringst.

 

Fazit

Für eine gute Prüfungsvorbereitung gibt es einiges zu tun, wie du gesehen hast. Du musst aber nicht alle Punkte auf einmal umsetzen, das kann schnell zu viel werden. Oft reicht es auch schon aus, mit ein bis zwei Punkten zu beginnen. Zum Beispiel mit den richtigen Leuten zu lernen oder deine Einstellung zu ändern.

Meine Empfehlung an dich ist es aber auf jeden Fall, dass du beginnst mit Zielen zu lernen, denn diese werden dich langfristig weiterbringen.

Oder schreibe mir eine Mail an christoph.kirschner@lerne-smart.de, wenn du individuelle Hilfe suchst.

Hast du noch Ideen, was zu einer optimalen Prüfungsvorbereitung gehört? Dann teile sie und schreib einen Kommentar.

Viele Grüße

Empfehlungen für erfolgreiche Prüfungen!


*Werbung/Affiliatelink

Sich perfekt ausdrücken, kommunizieren und überzeugen!

Lerne dich in jedem Gespräch sicher und wohl zu fühlen und Lampenfieber und Angst zu beseitigen.*

 

Basierend auf Technologien der Sportmedizin aus dem Spitzensport.

Verwandle dich in eine Lern- und Effizienzmaschine.*


 

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Argumentationen schreiben – Tipps für Prüfungen

In vielen Fächern im Studium oder der Schule ist es wichtig, Argumentationen schreiben zu können. Daher ist es wichtig dass du hierfür eine gute Lernmethode kennst. Das Grundprinzip für richtiges Argumentieren geht dabei auf Aristoteles zurück, einen griechischen...

Das Pareto-Prinzip – Wie es dir beim Lernen hilft.

Wenn du auf der Suche nach einem effektiven Weg bist, dein Zeitmanagement oder deine Prüfungsvorbereitung zu verbessern, dann solltest du dir das Pareto-Prinzip zunutze machen.Als ich vor einiger Zeit einen Artikel über das Buch „Eat that frog“ geschrieben hatte, bin...

Bildquellen

  • Logo normal: Bildrechte beim Autor